Süßkirschen

Mit der Unterlage Gisela 5 können endlich kleinkronige Süßkirschen in die Gärten gelangen. Der Abstand von Baum zu Baum sollte trotzdem nicht unter 3,5 m sein.

Ein Problem stellt die Kirschmade dar, da für den Hausgarten keine zugelassenen Mittel existieren und die Gelbtafeln nur eine zweifelhafte Waffe darstellen. Die Vermehrung der Kirschfruchtfliege geht umso schneller voran, je weniger die Früchte verarbeitet werden. Kaum Befall hat die Frühsorte Burlat, allerdings freuen sich auch die Vögel auf die ersten Kirschen.

Die meisten und die besten Kirschensorten sind auf Fremdbestäubung angewiesen. Eine gute Problemlösung ist, wenn der Kunde nach ca. 2 Standjahren 1 oder 2 Äste mit einer passenden Sorte umveredelt. Dazu muss er sich aber die gepflanzte Sorte merken. Als Überbrückung kann ein Eimer mit passenden Blütenzweigen dienen.

Alle selbstfruchtbaren Sorten sind auch gute Pollenspender.

Wir möchten Ihnen 10 Süßkirschen aus unserem Sortiment vorstellen:

Burlat

Burlat

Reife: Mitte – Ende Juni, 1 – 2 Wochen
Typ Knorpelkirsche, dunkelrot bis schwarzrot mit hellem Saft, festes Fruchtfleisch, süßaromatisch. Nicht platzfest. Kaum Madenbefall. Beste Frühsorte.
Befruchtersorten: Büttners, Hedelfinger, Lapins, Große Prinzessin, Schneiders

Große Prinzessin

Große Prinzessin

Reife: Anfang Juli, 4 Wochen
Typ Knorpelkirsche, Grundfarbe gelb, sonnenseits rot. Heller Saft, angenehmer Geschmack. Ertrag früh einsetzend, mittelhoch und regelmäßig. Nicht platzfest.
Befruchter: Hedelfinger, Schneiders

Büttners Rote Knorpel

Büttners Rote Knorpel

Reife: Anfang Juli, 4 – 5 Wochen
Typ Knorpelkirsche, Frucht hellrot, festfleischig, süß mit würziger Säure. Sehr guter Geschmack. Ertrag früh einsetzend, hoch und regelmäßig. Alte, aber immer noch eine der wertvollen Sorten. Nicht platzfest.
Befruchter: Große Prinzess, Hedelfinger, Schneiders

Hedelfinger

Hedelfinger

Reife: Mitte Juli, 5 – 6 Wochen
Typ Knorpelkirsche, Dunkelbraunrote Früchte, Fruchtfleisch fest mit färbendem Saft, guter Geschmack mit feinem Aroma, aber erst bei Vollreife, vorher bitter. Nicht platzfest. Ertrag spät einsetzend, dann hoch und regelmäßig. Bekannteste Kirsche. Wegen der deutlich besseren Platzfestigkeit ist die ähnliche Kordia zu bevorzugen.
Befruchter: Kordia, Schneiders

Kordia

Kordia

Reife: Mitte Juli, 6 Wochen
Typ Knorpelkirsche, Frucht groß, dunkelbraun bis fast schwarz, festfleischig, gut steinlösend, hervorragender Geschmack. Keine Standortansprüche, sehr platzfest. Ertrag früh einsetzend, sehr hoch und regelmäßig. Eine unserer allerbesten Sorten.
Befruchter: Hedelfinger, Schneiders

 

nächste Seite >>

 

 

 

zum Seitenbeginn